REHACARE INTERNATIONAL Düsseldorf

16.08.2011 14:22

Menschen mit Behinderung, Pflegebedarf und chronischen Krankheiten stehen von 21. bis 24. September 2011 wieder im Mittelpunkt der REHACARE in Düsseldorf, 22. Internationale Fachmesse und Kongress. 650 Aussteller aus 30 Ländern präsentieren den internationalen Markt der Möglichkeiten, mit Hilfe innovativer Rehabilitationstechnik ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu führen. Große Länderschauen werden aus Dänemark, Großbritannien, den Niederlanden, Taiwan und den USA erwartet.

Die REHACARE findet in diesem Jahr in den Hallen 3, 4, 5, 7.0, 7A und 9 des Düsseldorfer Messegeländes statt. Dort werden Lösungen für alle Lebensbereiche und nahezu jedes Handicap vorgestellt. Das Angebot reicht von Mobilitäts- und Alltagshilfen über Hilfsmittel für ambulante oder stationäre Pflege, Kommunikationstechnik und barrierefreie Wohnwelten bis zu Ideen für Freizeit, Reise und Sport.

Neben einem breiten Angebot an Rollstühlen, Fahrgeräten und Gehhilfen bietet die REHACARE 2011 in der Messehalle 7a einen Überblick über „Autos nach Maß“. Rund 20 Spezialanbieter präsentieren die technischen Möglichkeiten, Kraftfahrzeuge an fast jede Behinderung anzupassen.

Breiten Raum wird wieder das Thema Bauen und Wohnen einnehmen. Der Themenpark Wohn(t)raum zeigt auf 1.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche in der Messehalle 3 mit einer Musterwohnung, wie Wohnen in verschiedenen Lebensabschnitten komfortabel gestaltet werden kann.

Er gibt damit nicht nur Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen Anregungen und Ideen, sondern ist für alle interessant, die sich für innovative und zukunftsorientierte Wohnformen interessieren, ob Mehrgenerationen-Familie, Senior, Hausbesitzer oder Experte aus dem Bauwesen.

Der REHACARE-Kongress vertieft das Thema am 21. und 22. September 2011 im Kongress-Center Düsseldorf Süd (CCD. Süd) in der Vortragsreihe „Wohn(t)raum“ mit Beiträgen zu innovativen Wohn- und Pflegekonzepten für Senioren und Menschen mit Assistenzbedarf.

Erweitert wird der Kongress um einen Fokus zur Volkskrankheit Demenz. Unter dem Titel „Mit Demenz (zu Hause) leben“ informieren Fachleute aus Wissenschaft, Pflege, Recht und Sozialwirtschaft über Krankheitsbilder, aktuelle Forschungsergebnisse, Unterstützungsangebote für Angehörige und Möglichkeiten bei Betreuung und Pflege. Auch die mit der Krankheit verbundenen ethischen Probleme und rechtlichen Fragen werden Themen der Kongressreihe sein.

Über aktuelle Fragen und Probleme der Hilfsmittelversorgung können sich Betrof-fene im Hilfsmittel-Forum in der Halle 7a informieren. Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, Berlin, organisiert die gefragten Fachvorträge und Diskussionsrunden zu diesem Themenkomplex zum vierten Mal in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe, Düsseldorf.

Das behinderte Kind und seine Bedürfnisse stehen besonders in der Halle 4 im Mittelpunkt. Eltern und Angehörige finden bei 25 Ausstellern Beratung und Information sowie ein qualifiziertes Angebot an Hilfsmitteln. Auf die kleinen Messegäste wartet die „Kids World“ der Aktion Mensch mit tollen Spiel- und Betreuungsangeboten. 

Mit zahlreichen Neuheiten und Anregungen dürfen auch blinde und sehbehinderte Menschen sowie gehörlose und hörgeschädigte Menschen rechnen. Den Betroffenen bietet die Messehalle 5 einen konzentrierten Überblick. Erfreulich entwickelt sich dort der Reisemarkt der REHACARE. 20 Aussteller - Hotels, Reiseveranstalter und Ferienregionen - laden dazu ein, sich auf barrierefreie Urlaubstage einzustimmen.

Ganz im Zeichen von Beratung, Information und Erfahrungsaustausch steht die Messehalle 3 mit dem Themenpark “Behinderte Menschen und Beruf“ und dem  „Treffpunkt Gehirn“, der sich mit seinen Angeboten an Menschen mit erworbener Hirnschädigung richtet.

Das Café Forum der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe lädt in dieser Halle zu aktuellen Diskussionsrunden und Vorträgen rund um Themen wie Aphasie, Morbus Bechterew und seltene Erkrankungen ein. Aber auch Informationen über behindertengerechtes Bauen und Wohnen, Reisen und barrierefreie Kommunikation stehen auf dem Programm..

Der Behindertensport präsentiert sich mit seinem Angebot diesmal in der Halle 9. Der Behindertensportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BSNW) zeigt dort die vielfältigen Möglichkeiten sportlicher Betätigung für behinderte und ältere Menschen auf.

Wer sich weiterbilden möchte, dem bietet das breite Angebot der REHACARE an Workshops und Seminaren im CCD. Süd dazu reichlich Gelegenheit.

Die REHACARE 2011 ist mittwochs bis freitags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, am Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr. Die Eintrittskarte für die Fachmesse kostet im Onlineshop 7,00 Euro, an den Tageskassen 12,00 Euro; die ermäßigte Karte für Menschen mit Behinderung (ohne Begleitperson), für Studenten, Schüler, Auszubildende, Rentner, Wehr- und Zivildienstleistende sowie Arbeitslose (gegen Vorlage des Berechtigungsausweises) 7,00 Euro. Für Menschen mit Behindertenausweis B oder H ist der Eintritt für eine Begleitperson frei.

Die Tageseintrittskarte für den REHACARE-Kongress ist für 45,00 Euro, die Dauerkarte für 80,00 Euro erhältlich. Ermäßigte Tickets werden für 12,00 bzw. 20,00 Euro angeboten. Die Karten berechtigen auch zum Besuch der Fachmesse REHACARE. Aktuell über die REHACARE 2011 informiert das Internetportal rehacare.de.

Quelle:rehacare.de

Zurück